Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Zum Datenschutz

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite, wie z.B. den Login, zu gewährleisten.
MEHRWERK GmbH

MEHRWERKs erster Azubi

Der Weg zur Ausbildungserlaubnis

Theresa Budde

Erstmals in der Firmengeschichte bilden wir unsere eigene Auszubildende aus. Theresa Budde aus dem Personal gibt hier einen Einblick in den Weg, den passenden Ausbildungsberuf zu finden und entsprechende Prozesse zu initiieren (Teil 1).


Unser Unternehmen MEHRWERK beschäftigt sich mit sehr komplexen Themenbereichen und deckt in den zahlreichen Firmenkundenprogrammen die gesamte Wertschöpfungskette, von der Akquise über das Produktmanagement bis hin zur Abwicklung und späteren Betreuung der Programme, ab. Daher setzt MEHRWERK bei den Mitarbeitern ein hohes Maß an spezifischem Fachwissen, Flexibilität und Begeisterung voraus. Hierfür benötigt man perfekt ausgebildete Experten, wie Geschäftsführer Niels Kokkeel erläutert: „Unsere Mitarbeiter findet man nicht auf dem freien Arbeitsmarkt. Wir können nur begrenzt Mitarbeiter „von der Stange“ akquirieren.“

Um zukünftig die komplexen Arbeitsaufträge erfüllen zu können und dem hohen Qualitätsstandard gerecht zu werden, hat sich das MEHRWERK-Team entschieden, eigene Fach- und Führungskräfte auszubilden.

Um ein solches Vorhaben zu stemmen, ist es wichtig, ein gut funktionierendes Fundament zu schaffen und das ganze Thema strukturiert und systematisch aufzubauen.

Da komme ich ins Spiel, Theresa Budde – Personalreferentin. In der Vergangenheit habe ich bereits eine Aus- und Weiterbildungsabteilung aufgebaut und später betreut. Daher weiß ich, dass es wichtig ist, von Anfang an klare Strukturen zu schaffen, um die bestmögliche Ausbildung zu gewährleisten.

Mein erster Schritt war es, den geeigneten Ausbildungsberuf für das Unternehmen zu finden. Es sollte ein Beruf werden, der möglichst viele Themenbereiche der MEHRWERK bereits im Ausbildungsrahmenplan abdeckt. Nach einiger Recherche bin ich auf den Beruf der/des Kauffrau/-mann für Büromanagement aufmerksam geworden. Dieser deckt viele für MEHRWERK wichtige Themenbereiche ab. Für diesen Beruf erarbeitete ich ein Konzeptpapier, das später als Entscheidungsgrundlage für die Geschäftsführung verwendet werden sollte. Alle für die Ausbildung und das Unternehmen relevanten Themen habe ich hier ausgearbeitet:

- Beschreibung des Ausbildungsberufes

- Ausbildungsrahmenplan

- Rahmenbedingungen, um eine qualitativ hochwertige Ausbildung sicher zu stellen

- Aufstellung der entstehenden Kosten für die gesamte Ausbildung

- Kosten-Nutzen-Faktor.

Die Unterlage stellte ich unserer Geschäftsführung vor.

Anschließend fiel die Entscheidung, dass wir im Jahr 2016 unseren ersten MEHRWERK-Azubi ausbilden wollten.

Die Entscheidung für die Ausbildung bei MEHRWERK konnten wir selbstverständlich nicht alleine treffen. Die Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld musste, bevor wir mit der Akquise beginnen konnten, prüfen, ob das Unternehmen die Ausbildungserlaubnis bekommt. Unser Unternehmen ist modern, gut strukturiert, hat viele verschiedene Fachabteilungen mit sehr gut qualifizierten Mitarbeitern. Daher war die Erteilung der Erlaubnis glücklicherweise kurzfristig möglich.

Hierfür luden wir den Ausbildungsberater der IHK, Herrn Hupe, zu uns ein. In einem persönlichen Gespräch klopfte dieser alle wichtigen Punkte ab, die gegeben sein müssen, um eine qualitativ hochwertige Ausbildung anzubieten. Hierfür ist es nicht nur wichtig, dass das Unternehmen geeignet ist, sondern auch, ob es einen Ausbilder (mit bestandener Ausbildereignungsprüfung) im Hause gibt und ob dieser fachlich und persönlich geeignet ist. Ich habe mich sehr gefreut, dass ich diese Rolle in Zukunft übernehmen darf.

Ich arbeitete bereits in der Vergangenheit sehr erfolgreich mit der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld und Herrn Hupe zusammen. Also war es uns beiden eine große Freude, dass wir diese Zusammenarbeit in Zukunft weiterhin effektiv gestalten können.

Im Umkehrschluss bedeutete dies alles den Beginn der Suche für den perfekten MEHRWERK-Azubi. Diesen Prozess erläutere ich im 2. Teil zum Thema "Ausbildung bei MEHRWERK".

DIE Methodik UP-SELLING & CROSS-SELLING

Die Kernkompetenzen der MEHRWERK GmbH hören sich kompliziert an, sind aber ebenso einfach wie wirksam. Was wir machen, wie wir dabei vorgehen und welchen konkreten Nutzen Sie daraus ziehen können

Verraten wir Ihnen gern!

UNSERE FALLSTUDIEN GEMEINSAM GROSSES ERREICHT

Gern veranschaulichen wir Ihnen, was wir bereits mit unseren Kunden erreicht haben und was Sie mit unserer Hilfe erreichen können. Sehen Sie, was möglich ist. 

Zu den Fallstudien