Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Zum Datenschutz

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite, wie z.B. den Login, zu gewährleisten.
MEHRWERK GmbH

MEHRWERKS erster Azubi (Teil 2)

Das Schaffen der Rahmenbedingungen und die Akquise des Auszubildenden

Erstmals in der Firmengeschichte bilden wir unsere eigene Auszubildende aus. Theresa Budde aus dem Personal gibt hier einen Einblick in den Weg, Strukturen zu schaffen und Bewerber zu akquirieren (Teil 2).

Bevor mit der Suche nach unserem neuen Auszubildenden begonnen werden konnte, schaute ich mir erst einmal den Rahmenplan des Ausbildungsberufes Kauffrau/-mann für Büromanagement genauer an. Auf der Grundlage des offiziellen Rahmenplans erstellte ich einen internen Ablaufplan für die gesamten 36 Monate. Mir war es wichtig, vorher zu wissen, in welcher unserer Fachabteilung der Auszubildende welche Inhalte des Rahmenplans vermittelt bekommen sollte. Welche unserer Spezialisten war für welchen Ausbildungsbaustein der Experten und zu welchem Zeitpunkt der Ausbildung war der Themenbereich relevant? Das waren die Kernfragen in diesem Prozess.

Die Ausbildung für den gesamten Zeitraum von 36 Monaten zu planen, stellte mich vor eine große Aufgabe. Bisher gab es keinerlei Grundlagen, auf die ich zurückgreifen konnte. Des Weiteren wollte ich auch alle Kollegen von Anfang an „im Boot“ haben und begeistern, damit diese in Zukunft mit Spaß und Engagement die Ausbildung aktiv mitgestalten.

Beim Schreiben des Planes wurde auch schnell klar, welche Eigenschaften und Vorbildungen der junge Mensch mitbringen sollte, um den Ausbildungsplatz bei MEHRWERK bestmöglich auszufüllen.

Die Eckpunkte unseren zukünftigen Azubis sind wir im Team durchgegangen und kamen auf folgendes Anforderungsprofil:

- Hohe Eigeninitiative

- Hohe Flexibilität

- Spaß an der Arbeit und an Arbeitsprozessen

- Gutes und schnelles Verständnis für komplexe Sachverhalte

- Teamfähig

- Gute Mathe- und Deutschkenntnisse

- Eine ausgeprägte Persönlichkeit

Die perfekte Schulbildung ist dabei eher in den Hintergrund gerutscht. MEHRWERK glaubt an Köpfe, nicht an Abschlüsse.

Auf dieser Grundlage erstellte ich eine Stellenausschreibung und stellte diese auf diverse Internetseiten.

Die Akquise

Schnell bekamen wir eine gute Resonanz auf unsere Ausschreibung. Vorerst sammelte ich die Bewerbungen, um später eine grobe Vorauswahl zu treffen.

Bereits zu Beginn des Projektes „MEHRWERK-Azubi“ war mir klar, dass wir ein „Mini- Assessmentcenter“ durchführen müssen, um herauszufinden, welcher der jungen Menschen die oben angesprochenen Eckpunkte mitbringt. Hierzu habe ich mir die einzelnen Schlagwörter genauer angeschaut und Aufgaben und Übungen herausgesucht, die uns später einen besseren Eindruck des jungen Menschen geben sollten.

Als unser „Mini-Assessmentcenter“ fertig war, machte ich mich an die Auswahl der Bewerber/-innen. Ganz nach dem Prinzip „Vier Augen sehen mehr als zwei“ hat mich meine Kollegin aus dem Marketingbereich hierbei unterstützt. Diese hat bereits in der Vergangenheit Erfahrungen mit Auszubildenden gesammelt und war somit eine optimale Ergänzung für mich.

Wir setzten uns einen Nachmittag zusammen und sichteten alle Bewerbungen. Hierfür ließen wir uns viel Zeit, denn es war uns wichtig, jede einzelne Bewerbung zu lesen und eine möglichst bunt gemischte Auswahl an jungen motivierten Menschen zu finden. Diesen Teil der Ausbildungsakquise fand ich schon immer sehr schwierig. Viele der jungen Menschen haben vorher noch nie Bewerbungen geschrieben und wissen nicht, worauf ein Arbeitgeber achtet. Darum ist es besonders wichtig, auch auf Kleinigkeiten zu achten. Ebenso kann ein/e schlechte/r Schüler/in ein/e sehr gute/r Auszubildende/r werden.

Da unser Azubi so gut wie alle Abteilungen des Unternehmens durchlaufen soll, wusste ich gleich, dass es sinnvoll ist, das Assessmentcenter und die anschließende Auswahl mit verschiedenen Kollegen aus den Fachabteilungen durchzuführen. Ich holte mir Unterstützung aus unserem Callcenter, der Finanzbuchhaltung, aus dem Key Account und selbstverständlich aus der Geschäftsführung. Ein optimales Team aus Spezialisten!

DIE Methodik UP-SELLING & CROSS-SELLING

Die Kernkompetenzen der MEHRWERK GmbH hören sich kompliziert an, sind aber ebenso einfach wie wirksam. Was wir machen, wie wir dabei vorgehen und welchen konkreten Nutzen Sie daraus ziehen können

Verraten wir Ihnen gern!

UNSERE FALLSTUDIEN GEMEINSAM GROSSES ERREICHT

Gern veranschaulichen wir Ihnen, was wir bereits mit unseren Kunden erreicht haben und was Sie mit unserer Hilfe erreichen können. Sehen Sie, was möglich ist. 

Zu den Fallstudien